Der Bundespräsident

Unicef-Pate

YOOW - Mitglied im

I. T. Z.

Nachhaltigkeit lernen

Nachhaltigkeit lernen

Versorgung und Energie

Erst wenn die Grundbedürfnisse befriedigt sind, ist der Mensch in der Lage, sich zu öffnen, interessieren, etwas beizutragen und Aufgaben oder Konflikte zu lösen. Daher müssen diejenigen, die im Überfluß leben, den anderen die Möglichkeiten gewähren, daß eine Selbsthilfe möglich ist. YOOW engagiert sich neben der Wasser- auch für die Energieversorgung. Die Elektrifizierungsprojekte werden nach und nach von der Stromgewinnung über Generatoren auf Solartechnologie umgestellt.


Frisches Trinkwasser für das HOME OF HOPE, ein Kinderhaus in Lungi und für die Dörfer Makombeh/Gbanti, Farama und Mabayla.
Um die hohe Kindersterblichkeit einzudämmen, brauchen die Menschen sauberes Trinkwasser. Elternlose Kinder zum Einen, die Landbevölkerung zum Anderen profitieren von den neuen Brunnen, die ein Unternehmer und seine Freunde aus Süddeutschland gespendet haben.


Projektbeschreibung
Das Brunnen-Modul von YOOW wurde im Rahmen eines Austauschs 2007 vor Ort erprobt. Auszubildende aus Berlin und Kamakwie haben erfolgreich die ersten Brunnen gebohrt.

Jetzt geht es weiter, indem weiteres Bohr-Equipement und Brunnenanlagen verschifft werden und in Sierra Leone zum Einsatz kommen. Das Kinderhaus Home of Hope dient als Wohn-, Betreuungs- und Versorgungsstätte für 30 Vollwaisen. Die o.g. Dörfer werden durch unseren Projektpartner MADAM betreut.
Die Bauteile werden je nach Bodenbeschaffenheit vor Ort in Deutschland hergestellt oder eingekauft. Versand nach SL, Bohrung der Trinkwasserbrunnen, Inbetriebnahme, Wartung und Pflege.

Sozialpolitischer Effekt
Sauberes Trinkwasser verhindert Erkrankungen und erhöht die Lebensqualität.
Der Aufwand zur täglichen Wasserversorgung über weite Strecken wird stark gemindert, die freien Kapazitäten sind andererseits zur Existenzsicherung einsetzbar.
Indem wir versuchen, wieder eine Gruppe Auszubildender aus Deutschland und Sierra-Leone für gemeinsame Bohrungen zusammenzuführen, verfolgen wir zwei Ziele: unsere Jugendlichen sehen die „Welt“ mit anderen Augen nach den Erfahrungen in Sierra-Leone, über eine persönliche Bindung über die Eigenleistung dort lässt sich dort die Verantwortung zur nachhaltigen Pflege und Wartung der Anlagen stärken.

Benötigte Unterstützung
Geldspenden zum Erwerb und Versand der Brunnenbaugeräte (Euro 1.300,00/Brunnen), Reisekosten für gemeinsame Bohraktionen deutscher und sierra-leonischer Auszubildender.

Ausblick
Die Menschen (Frauen und Kinder) müssen nicht mehr über weite Entfernungen aus verschmutzten Oberflächentümpeln Wasser in die Häuser schleppen. Die Brunnen ermöglichen diesen Menschen Zugang zu sauberem Wasser für die dringend notwendige Hygiene und zum Kochen.

Projektleiter
Martin Platz, geb. in Sindolsheim, Industriemeister-Elektrotechnik und Berufsausbilder. Langjähriger Mitarbeiter bei den Industrie- und Handelskammern in Stuttgart, Ravensburg und Berlin im Bereich der Berufsausbildung. Neben dem Engagement für YOOW gibt Martin Platz Computer-Kurse für Senioren und kümmert sich als Imker liebevoll um seine Bienenvölker.



Hier gehts zum Spendenkonto!























YOOW-Hilfen in Afrika

Partner

Mazylis