Der Bundespräsident

Unicef-Pate

YOOW - Mitglied im

I. T. Z.

Nachhaltigkeit lernen

Hilfen zur Existenzgründung


„Practical Help for Practical People“
Nach dem Abitur arbeiteten wir ein Jahr als Zivildienstleistende bei der Organisation „Tools for Solidarity“ in Belfast (Nordirland), wo wir uns auch kennengelernt haben. Dies war für uns beide eine sehr prägende und bereichernde Erfahrung, die uns vor Augen führte, welches gesellschaftliche Veränderungspotential in jedem Bürger ruht und wie erfüllend gemeinnützige Arbeit sein kann.

Projektbeschreibung:
Die Teilnehmer/innen restaurieren einen Werkzeugsatz (für Metallbau, Mechaniker, Schreiner), der einem Auszubildenden der Partner-Organisation von YOOW in Sierra Leone zu Gute kommt. Dabei werden drei Stufen durchlaufen:
- Sammelaktion für Werkzeugspenden
- Wiederaufarbeitung der alten Werkzeuge in einer Werkstatt
- Verschiffung der Werkzeuge
- Übergabe der Werkzeuge an einen Azubi-Absolventen in Sierra Leone
....  
       
Benötigte Unterstützung:
Schüler/innen, Auszubildende und Student/innen, die mithelfen, die Werkzeuge zu sammeln und zu restaurieren.

Qualitativ hochwertige Sachspenden: Werkzeuge aus dem Bereich des Schreiner- und Metallhandwerks. 

Anschubfinanzierung wurde von der Youth Bank gestellt. 

Geldspenden für Jugendbegegnung und -austausch in Sierra Leone: gemeinsame Erfahrungen aus gemeinsamem Schaffen - Practical Help for Practical People.

   
Projektleitung:      
Philipp Schaube
- Abitur 2008 an der Bischöflichen Maria-Montessori-Gesamtschule in Krefeld
- Zivildienst in Belfast bei „Tools for Solidarity“
- Studium in Berlin: Wirtschaftsingenieur für Umwelt und Nachhaltigkeit

Felix Wehinger
- Abitur 2007 am Technischen Gymnasium in Singen/Hohentwiel
- FSJ in Belfast bei „Tools for Solidarity“
- Studium an der Humboldt Universität Berlin: Anglistik und Gender Studies
     
       
Sozialpolitischer Effekt:
Ziel des Projektes ist es, jungen Menschen die Chance zu eröffnen sich aktiv in unserer Gesellschaft für Werte wie Solidarität, Gerechtigkeit, Chancengleichheit einzusetzen und dabei sich globalen Herausforderungen zu stellen.
Jugendliche in Deutschland (Schüler_innen, Auszubildende, Student_innen) gewinnen durch die handwerklich orientierte Arbeit  einen Zugang zum Thema „Entwicklungszusammenarbeit“, u.a. dass:
  • Solidarität ein gemeinsames Angehen von Problemen und die Erkenntnis ist, dass wir alle Teil der Lösung sein müssen.
  • über die Wiederaufbereitung alter Werkzeuge eine Auseinandersetzung mit unserem westlichen Lebensstil (Wegwerfgesellschaft) erfolgt, um daraus Leitbilder für ein nachhaltigeres Leben zu entwickeln.
  • sie selbst den Umgang mit Werkzeugen erlernen.
  • sie persönlich Handwerker/innen und Auszubildende in Sierra Leone beim Aufbau einer eigenen Existenz unterstützen.
   
       
Ausblick:
Fertige Ausgebildete in Sierra Leone erhalten die Möglichkeit, in Ihrer Branche durch ein Werkzeugkit Fuß zu fassen. Diesbezügliche Selbstbestimmung und Autonomie ermöglicht Ihnen Ihr Leben selbständig und aktiv zu gestalten.
Jugendliche in Deutschland werden für die ungerechte Verteilung von Ressourcen in der Welt sensibilisiert und erlangen einen neuen Blickwinkel auf die Probleme unserer Zeit. Gegebenenfalls folgen daraus weitere Projekte, die von Jugendlichen initiiert werden.
Philipp Schaube und Felix Wehinger


YOOW-TOOLS-Team in Aktion
   
       

YOOW-Hilfen in Afrika

Partner